Wie schnell lädt Ihre Website auf dem Smartphone?
Im Zeitalter von Smartphone und Tablets wird es immer essentieller eine schlanke, schnelle Website an den Start zu bringen. Die Ladegeschwindigkeit der Website ist sehr wichtig! Für den Besucher, dem eben mal kein schnelles Internet zur Verfügung steht und mit einem Smartphone unterwegs ist. Aber natürlich auch für die Positionierung und Sichtbarkeit in den Suchmaschinen. Denn die Ladegeschwindigkeit ist dort mit ein entscheidender Ranking-Faktor bei der Anzeige mobiler Suchergebnisse.

Google liebt schnelle Webseiten!
Auch Google bewertet und positioniert – unter vielen anderen Ranking-Faktoren – Websites besser, die schneller geladen werden. Langsam geladene Websites sind für den Besucher auch nicht so attraktiv wie Websites, die sich blitzschnell aufbauen. Wer will schon unnötig warten müssen, bis er die Informationen bekommt, die er sucht.

Website Geschwindigkeit testen
Nun gilt es erst einmal herauszubekommen wie der Stand der eigenen Website in Punkto Ladegeschwindigkeit ist. Dabei muss beachtet werden, das verschiedene Seiten der Domain unterschiedliche Ergebnisse liefern, denn jede Unterseite enthält unschiedlichen Inhalt (Bilder, JavaScript-Code, …). Zum Testen kann man Tools verwenden, die die entsprechend dafür verantwortlichen Faktoren analysieren. Hier wären folgende Beispiel zu nennen: PageSpeed Insights, GMetrix, Pingdom oder auch im Browser Chrome das Audit Tool. Es gibt in natürlich noch viele andere Tolls. Nach der Analyse werden Empfehlungen gegeben, welche Punkte optimiert werden sollten, um ein besseres Ergebnis zu erzielen.

Faktoren, die sich u.a. auf die Website-Geschwindigkeit auswirken:

  • Nicht optimierte Bilder
  • langsamer Server
  • aktuelles PHP (siehe Artikel: Updates für PHP – was ist das? )
  • Aufgeblähtes WordPress-Theme
  • Einzelne Plugins, die die Performance verschlechtern

Was kann getan werden, um die Website zu beschleunigen?

  • Optimierung der Bilder in Auflösung und Speichergröße
  • Layzy Load für Bilder, es werden nur Bilder geladen, die sich innerhalb des sichtbaren Bereichs des Betrachters befinden
  • Komprimierung auf dem Server aktivieren
  • Cache-Browser nutzen
  • Plugins überprüfen
  • HTML, Javascripti & CSS reduzieren
  • Optimierung der Datenbank
  • Cache-Plugin installieren
  • Ein schlankes WordPress Theme verwenden

Es gibt noch manch andere Faktoren, die die Geschwindigkeit einer Website beeinflussen. Da gilt es immer abzuwägen zwischen Aufwand und dem dann wirklich erzieltem weiteren Mehrwert.

Aber durch die Analyse, gezielte Anpassung und Optimierung der oben beschriebenen Punkte, kann der Speed einer Website stark verbessert werden und dadurch die Sichtbarkeit über die Positionierung in Google und anderen Suchmaschinen erhöht werden. Es lohnt sich also in jedem Fall den “Website Speed” der eigenen Website zu prüfen und wenn nötig zu verbessern!

Diesen Inhalt teilen: